Rettungswesten: Test & Vergleich 2023

Rettungswesten Vergleich

Das Wichtigste in über Rettungswesten in Kürze:

  • Info: Rettungswesten helfen sich im Wasser eine längere Zeit über Wasser zu halten
  • Achten Sie beim Kauf auf: Auftriebsklasse, Farbe, Material, Passform und Schnitt
  • Tipp: nehmen Sie eine höhere Auftriebsklasse, wenn das Verhältnis Newton zu Körpergewicht zwischen zwei Auftriebsklassen liegt
  • Was kosten Rettungswesten: Sie sind bereits ab 30 € erhältlich, ein großes Angebot finden Sie zwischen 30 – 50 €

Rettungswesten Test: Empfehlung der Redaktion


Rettungswesten sind für Wassersportler und für Menschen, die am und auf dem Wasser arbeiten eine Absicherung gegen Unfälle.

Wer sich selbst oder seine Kinder vor dem Ertrinken schützen will, benötigt eine funktionelle und sichere Rettungsweste.

Damit man sich genau das passende Modell kaufen kann, sollten einige Überlegungen vor dem Kauf die wichtigsten Eigenschaften der gesuchten Weste festlegen.

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie sich eine Rettungsweste kaufen

Was ist eine Rettungsweste?

Eine Rettungsweste ist in der Lage, ihren Träger im Wasser in die Rückenlage zu drehen und den Kopf oberhalb des Wassers zu positionieren.

Sie stützt den Kopf zuverlässig und kann oft auch über einen integrierten GPS-Sender gefunden werden.

Die Rettungsweste muss optisch gut erkennbar sein, damit Retter die in Not geratene Person finden können.

Wie unterscheidet sich eine Rettungsweste von einer Schwimmweste?

Zwischen Rettungsweste und Schwimmweste gibt es wesentliche Unterschiede.

Eine Schwimmweste soll den Träger zwar über Wasser halten, aber für die Position des Körpers im Wasser ist man selbst verantwortlich.

Man kann mit der Schwimmweste gut Schwimmbewegungen ausführen, sie unterstützt nur den Auftrieb im Wasser.

Eine Rettungsweste kann auch einen bewusstlosen Körper über Wasser halten und positioniert den Kopf zuverlässig in Rückenlage über dem Wasser.

Es gibt Unterschiede im Aufbau der Westen. Eine Rettungsweste bläst sich bei Wasserkontakt selbständig auf und kann über viele Stunden oder auch Tage ihre Funktion ausüben.

Der Auftrieb der Rettungswesten liegt zwischen 150 N und 300 N.

Mit einer Schwimmweste sollen verunglückte Personen selbständig zu einem Ufer schwimmen können.

Die Rettungsweste sorgt für ein sicheres Treiben im Wasser auch bei Wellengang und hilft durch Signale oder Warnfarben die Person zu finden.

Welche Vorteile und welchen Nutzen hat eine Rettungsweste?

Rettungswesten haben den Vorteil, dass sie zuverlässig vor dem Ertrinken schützen, auch nach stundenlangem Treiben im Wasser und bei Bewusstlosigkeit der Person.

Sie lösen selbständig das Befüllen aus, wenn der Kontakt zum Wasser besteht. So werden auch hilflose Personen gerettet, wie Kinder, Senioren, behinderte Menschen oder verletzte Menschen.

Ein Modell der Rettungswesten ist vor allem auf hoher See oder in größeren Gewässern ein sicherer Schutz.

Ein integrierter GPS-Sender hilft bei der Ortung der Person, ohne diese Ortung ist die Suche nach Personen bei hohem Wellengang von weniger Erfolgsquoten belohnt.

Die auffällige Farbgebung oder ein Farbwechsel dienen ebenfalls zum besseren Auffinden der Person.

Manche Modelle verfügen über eine Sicherheitsleine, die man mit Karabinerhaken an der Reling, in der Takelage eines Segelschiffes oder an einem Geländer befestigen kann.

Wo sollte man eine Rettungsweste verwenden?

Rettungswesten sollten auf hoher See, auf großen Gewässern oder von vulnerablen Personen auch auf kleineren Gewässern eingesetzt werden.

Sie können Lebensretter beim SUP-Boarding, beim Segeln oder beim Fischen sein.

Wenn Gruppen von Senioren, Kindern oder Nichtschwimmern auf dem Wasser befördert werden, sollten die Rettungswesten verwendet werden.

Ebenso sind besonders gefährdete Personen an Arbeitsplätzen auf dem Wasser oder im Uferbereich entsprechend abzusichern.

Entscheidung: Welche Arten von Rettungswesten gibt es und welche ist die richtige Weste für Sie?

Welche Arten von Rettungswesten gibt es?

Häufig werden Westen mit diesen Eigenschaften gesucht:

  • mit AIS / GPS
  • mit Notsender
  • mit Lifebelt / Harness
  • mit Kragen
  • mit Schrittgurt

Es gibt Modelle mit GPS- oder AIS-Sender, die Signale aussenden an Rettungskräfte und leicht zu finden sind.

Die Westen mit Notsender bieten eine zuverlässige Auffindbarkeit auch auf hoher See und bei rauem Wetter.

Modelle mit Lifebelt bieten eine Absicherung an einem Geländer, in der Takelage oder an einer Reling mit den integrierten Karabinerhaken.

Da meist mehrere vorhanden sind, kann man sich an einem neuen Punkt befestigen ohne den ersten Karabiner zu lösen und diesen erst nach einem Weiterfassen lösen. Das verhindert bei Sturm ein Überbordgehen der Personen.

Modelle der Rettungsweste mit Kragen sichern sehr gut die Lage des Kopfes ab, wenn man im Wasser treibt.

Die Rettungsweste mit Schrittgurt sorgt für den perfekten Sitz der Weste und schützt vor einem Herausrutschen der Person aus der Weste.

Was muss beim Kauf einer Rettungsweste beachtet werden?

Wer sich eine Rettungsweste kaufen möchte, sollte sein Gewicht und seine Größe kennen.

Am besten probiert man die Weste an, damit sie gut sitzt.

Das Gewicht ist wichtig, weil der Auftrieb, den die Weste bieten kann, wesentlich die Position des Körpers bestimmt, wenn man im Wasser treibt.

Damit der Kopf in der richtigen Position bleibt, ist das exakte Gewicht angegeben, das die Weste trägt.

Über alle Funktionen der Weste sollte man sich in aller Ruhe vor dem Kauf informieren, damit im Notfall alles bewusst ist, was man bei der Havarie beachten muss.

Wo kann man Rettungswesten kaufen?

Rettungswesten kann man überall kaufen, wo Boote oder Bootszubehör verkauft werden. Auch Ausstatter von Outdoor-Aktivitäten, wie SUP-Boarding, haben die Modelle im Angebot.

Wer sich nach einem guten Angebot umschaut, kann im Internet fündig werden.

Im Netz sind die Angebote überschaubar, besser vergleichbar und oft auch günstiger als im Ladengeschäft.

Was kostet eine Rettungsweste?

Man kann bereits ab 35 Euro eine Rettungsweste erwerben.

Hochwertige Westen sind ab 80 Euro zu haben.

Wer eine funktionelle, lange haltbare Rettungsweste haben möchte, kauft am besten aus dem mittleren Preissegment. Ab 55 Euro findet man gute Modelle, die im Notfall effektive Unterstützung bieten.

Bei Billigmodellen besteht die Gefahr, dass die Qualität nicht optimal ist.

Als Fazit lässt sich sagen, dass man auf keinen Fall an der guten Qualität der Rettungsweste sparen sollte. Immerhin kann das eigene Leben davon abhängen, oder das Leben der eigenen Kinder.

Letzte Aktualisierung am 3.12.2022 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Tags: , , ,