Allgemein

Alles über Dirk Lange

Dirk Henry-Richard Lange wurde am 19. Februar 1963 geboren und ist vor allem für seine Trainereigenschaft berühmt und bekannt geworden. Zwar war er auch selbst aktiver Schwimmer im Deutschen Schwimm-Verband (Kurzform: DSV), allerdings war er dort lange nicht so erfolgreich, wie als Trainer.

In der aktiven Schwimmzeit war er Mitglied aller altersabhängigen Nationalmannschaften sowie ein Teil der Herrennationalmannschaft. Im Alter von 29 Jahren begann er schließlich im Jahr 1992 seine Trainerkarriere im Hamburger Stützpunkt des DSV. Dabei wurde er vom damaligen Sportdirektor, Örjan Madsen, sowie vom damaligen Vermarkter des DSV, Jürgen Greve, unterstützt. Als Trainer schaffte er es schließlich auch zu internationalen Erfolgen und zu internationalem Ruhm im Bereich des Schwimmsports.


Beginn der Karriere

Zu Beginn seiner Karriere trainierte Dirk Lange zahlreiche Schwimmer im Stützpunkt Hamburg. Zu diesen Schwimmern gehörten unter anderem die Europameisterinnen und Weltrekordlerinnen Sandra Völker und Therese Alshammar sowie der mehrfache Olympiateilnehmer Mark Foster. Im Rahmen dieser Zusammenarbeitet entwickelte sich eine Beziehung zwischen Dirk Lange und Sandra Völker. Beide gingen fortan gemeinsam durchs Leben, die professionelle Zusammenarbeit endete allerdings nach insgesamt zehn Jahren, als Sandra Völker 2002 den Trainer wechselte.

Dirk Lange wurde im Laufe der Zeit zum Haupttrainer des Bundesstützpunktes Hamburg/Kiel und war damit im DSV für den vollständigen Bereich Norddeutschlands zuständig. Im Jahr 2005 zog es ihn dann in die südliche Hemisphäre nach Südafrika. Dort wurde er National Performance Director und trainierte weitere Spitzensportler. Viele von ihnen wurden Weltmeister und Weltrekordhalter.


Karriere als Bundestrainer

Ende 2008 kehrte er nach Deutschland zurück und wurde zum Bundestrainer der Beckenschwimmer im DSV ernannt. Allerdings hielt diese Zusammenarbeit nicht lange, da der Vertrag bereits Ende 2011 vorzeitig aufgelöst wurde.
Der offizielle Grund der Trennung sei die unterschiedliche Auffassung in Bezug auf die sportliche Leitung der Nationalmannschaft gewesen. Dies gab der DSV in einer Pressemitteilung bekannt. Dirk Lange wechselte dann zum Mexikanischen Schwimmverband. Dort war er von Anfang 2012 bis zum September desselben Jahres Technischer Direktor. Direkt im Anschluss wechselte er nach Graz in die Steiermark. Dort wurde er im Oktober 2012 zum Cheftrainer des Landesschwimmverbandes ernannt.


DLP-Project 2016

Im selben Jahr eröffnete Dirk Lange das DLP-Project 2016. Dabei handelt es sich um eine Einrichtung, die sowohl Schwimmer, als auch Vereine und Verbände unterstützt, um sich auf Aufgaben im Schwimmsport vorzubereiten. Im Rahmen dieses Projekts wurden beispielsweise die kroatische sowie die chinesische Nationalmannschaft, diverse Vereine und die Universität von Dublin beraten. Des Weiteren trainieren zahlreiche Spitzenschwimmer bei Dirk Lange und seiner Organisation. Dazu zählen Cameron van der Burgh, Gerhard Zandberg, Fabio Scozzolli und Marco Koch. Allesamt Weltmeister oder Olympiasieger. Heute gilt Dirk Lange als Experte in Bezug auf den Schwimmsport. Er gibt Interviews, hält Vorträge oder berät andere in Strategiefragen.


Errungenschaften

Dirk Lange wurde 1999 in Deutschland zum Trainer des Jahres gewählt. Außerdem bekam er mehrere Fernsehpreise für seine Tätigkeit als Co-Kommentator bei Eurosport. Die Bilanz seiner Trainerkarriere liest sich sehr gut: Seine Schwimmer gewannen insgesamt über 110 Medaillen bei Olympischen Spielen sowie Welt- und Europameisterschaften. Es wurden 36 Europarekorde und 25 Weltrekorde erzielt.