Aufstellpool: Test & Empfehlungen 2022

Aufstellpool Test

Willkommen bei unserem großen Aufstellpool Test 2022. Hier präsentieren wir Ihnen alle von uns empfohlenen Aufstellpools. Wir haben Ihnen dazu ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt.

Damit möchten wir Ihnen die Kaufentscheidung einfacher machen und Ihnen dabei helfen, den für Sie besten Aufstellpool zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen finden Sie Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir Ihnen auch interessante Test-Videos. Des Weiteren finden Sie auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die Sie unbedingt achten sollten, wenn Sie einen Aufstellpool kaufen möchten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Info: Aufstellpools gibt es in unterschiedlichen Größen
  • Tipp: zur Reinigung eignen sich Pool Reinigungsanalgen
  • Achten Sie beim Kauf auf: Größe, Material und Verarbeitung
  • Beliebte Alternativen: Frame Pools, Hartplastikbassins oder Babybecken
  • Was kostet ein Aufstellpool: bereits ab 100 € erhältlich

Aufstellpool Test: Empfehlung der Redaktion

Sie möchten immer mehr auch im eigenen Garten Urlaub machen?

Dann wählen Sie einen Aufstellpool für Ihr Schwimmvergnügen.

Mit einem solchen Pool können Sie Kindern im Sommer viel Spielspaß mit dem Wasser bereiten und sich selbst ebenfalls erholen am Pool. Warum erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie sich ein Aufstellpool kaufen

Was ist ein Aufstellpool?

Der Aufstellpool stellt eine gewisse Mischung dar zwischen einem klassischen Planschbecken und einem Swimmingpool.

Das überfüllte Freibad im Sommer ist damit nicht mehr wichtig, denn Sie können sich künftig auch im eigenen Garten frisch machen und die Sommermonate genießen. Auch aufblasbare Pools und Stahlrahmenpools sind auf im Handel verfügbar sowie eingebaute Varianten. Doch der Aufstellpool ist so beliebt, da er schnell montierbar ist.

Welche Vorteile und Nachteile hat ein Aufstellpool?

Vorteile des Aufstellpools:

Der Aufstellpool bietet Ihnen viele Vorzüge. Durch den stützenden Rahmen haben Sie viel zusätzliche Stabilität.

Das Aufpumpen fällt weg und Sie können ihn einfach auf- und wieder abstellen.

Ein weiterer Vorteil ist es, dass diese Pools relativ günstig sind von der Anschaffung her und sehr stabil. Sie benötigen kein Betonfundament für einen Aufstellpool, das ist nur bei Stahlwandpools wichtig. Auch das Gestalten eines Naturpools ist möglich durch eine Holzverkleidung beim Aufstellpool. So schaffen Sie einen Pool, der ganz natürlich daher kommt.

Wählen Sie die unterschiedlichen Angebote auch mit Sonnendeck. Auch die Auswahl innerhalb der Größen wird Sie beim Aufstellpool überzeugen: Sie können diese für Schwimmer oder Kinder auswählen, je nach Bedarf.

Nachteile des Aufstellpools:

Bezüglich der Einfüllmenge haben Sie eine Einschränkung, doch Sie wählen beim Kauf schon die richtige Größe des Pools aus.

Der Aufstellpool ist nicht ganz so stabil wie ein Stahlwandpool oder ein eingebauter Pool, aber dennoch eine gute Lösung, wenn man sparen möchte.

Wo kann man einen Aufstellpool aufstellen?

  • auf dem Balkon / Terrasse / Dachterrasse: Gerade die Vielfältigkeit bei den Aufstellmöglichkeiten überzeugt viele beim Kauf eines solchen Pools.
  • auf Stein: Eine Bodenplatte ist eine gute Unterlage für Ihren Aufstellpool.
  • auf Rasen: Gerade mit Kindern eignet sich auf ein Aufstellen auf dem Rasen.
  • für den Garten: Ein Aufstellpool passt , je nach Auswahl der Größe, in jeden Garten.

Entscheidung: Welche Aufstellpool gibt es und welcher ist das richtige für Sie?

Auf was muss beim Kauf eines Aufstellpools geachtet werden?

Folgende Kaufkriterien sollten Sie beim Kauf eines Aufstellpools umbedingt beachten:

  • Bodenplatte: Wenn Sie in Ihrem Garten eher einen unebenen Boden haben, ist die Bodenplatte sinnvoll.
  • Zubehör: Der Fachhandel, auch im Internet, bietet Ihnen ein breit gefächertes Sortiment an Zubehör für Ihren Aufstellpool.
  • Pumpe: Eine Pumpe ist meistens im Set mit enthalten.
  • Filteranlage: Entscheiden Sie sich beispielsweise für die Kartuschenfilteranlage oder eine Sandfilteranlage für das Reinigen Ihres Pools.
  • Aufstellungsort: Je nach dem, wo Sie Ihren Aufstellpool hinstellen, ist das ein weiteres Kaufkriterium.

Welche Aufstellpool gibt es?

Wählen Sie innerhalb der großen Auswahl an Varianten für Aufstellpools Ihre bevorzugte aus:

– mit Dach / Überdachung:

Der Pool mit Überdachung ist gerade dann sinnvoll, wenn Sie Kinder haben und gerne auch selbst einmal in der Übergangsjahreszeit baden möchten.

Somit kann ein kleiner Schauer das Badevergnügen nicht verhindern. Auch weniger Äste und Verschmutzungen sind beim Aufstellpool mit Überdachung im Wasser.

– mit Holzverkleidung:

Der Pool mit Holzverkleidung ist nicht nur optisch ein Hingucker, das Holz ist auch ein natürlicher Baustoff, der dem ganze Ambiente in Ihrem Garten schmeichelt.

Außerdem ist ein Pool mit Holzverkleidung sehr stabil.

– mit Gegenstromanlage:

Wenn Sie sich für eine Gegenstromanlage in Ihrem Pool entscheiden, ist das so, als würden Sie das Laufband im Fitnessstudio wählen. Denn die Gegenstromanlage erzeugt allgemein eine stärkere Strömung.

Sie können dann auch einmal auf der Stelle schwimmen, so wie Sie auf einem Laufband auch auf der Stelle trainieren können. Das ist ein Komfort, den viele im Aufstellpool schätzen.

– mit Treppe

Wählen Sie einen Aufstellpool mit Treppe, dann ist Ihr Komfort gesteigert. Ein Einsteigen mit der richtigen Treppe ist sicher und vor allem auch mit Kindern lohnend.

– mit Salzwassersystem

Ein ganz besonderer Luxus ist es, wenn Sie Ihren Aufstellpool mit einem Salzwassersystem ausrüsten.

Sie haben dadurch keinen Chlorgeruch mehr und auch in der Nähe des Schwimmbeckens riecht es nicht mehr nach Chemie. Ihre Haut und Haare sind vor Chlor geschützt und das Salzwasser ist an sich in seiner Konzentration niedrig mit Salz dosiert und somit nicht unangenehm.

Gleichzeitig beseitigt es Bakterien.

 Welche Alternativen gibt es zum Aufstellpool?

  • Einbaupool: Das erfordert höhere Kosten, sichert Ihnen jedoch auf Dauer einen schönen Pool.
  • Stahlwandpool: Diese Variante ist sehr stabil und etwas teurer als ein Aufstellpool.
  • Whirlpool: Mit dem Whirlpool haben Sie zusätzlich einen Wellnesscharakter und schaffen sich eine Erholungs-Oase in Ihrem Garten.

Was kostet ein Aufstellpool?

Sie müssen für einen günstigen Aufstellpool in etwa 100 bis 1500 Euro rechnen. Auch bei größeren Formaten bezahlen Sie nicht mehr und können hier noch eine schöne Massivholzverkleidung dazu wählen.

Wo kann man Aufstellpool kaufen?

Kaufen Sie den Pool im Fachhandel oder wählen Sie gerne auch den Kauf im Internet. Hier können Sie bequem von zu Hause aus mit wenigen Klicks einen Pool bestellen.

Der Kauf eines Aufstellpools ist finanziell leicht zu stemmen und bietet so viele Vorzüge im Sommer. Der eigene Garten, die Terrasse oder der Balkon werden zum echten Badeparadies.

Letzte Aktualisierung am 3.12.2022 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Tags: , , ,