In nur wenigen Schritten zum Schmetterling

Alles rund um deinen Schwimmsport

Durch das Schmetterlingsschwimmen wird der Unterschied zwischen einem strebsamen Schwimmer und einem echten Könner deutlich. Daher ist der Schwimmstil des Schmetterlings einer der meist gefürchteten Schwimmstile. Dies betrifft Freizeitschwimmer sowie Elite-Athleten. Diese Angst hängt meistens mit dem hohen Energieaufwand und mit Koordinationsproblemen zusammen.

Zur Bewältigung dieser Probleme, gibt es einige technische Besonderheiten zu beachten. Dabei helfen Ihnen die folgenden Tipps, diesen Schwimmstil leichter zu lernen beziehungsweise zu verbessern.

1. Abstoßen vom Beckenrand

Imitieren Sie die Arm- und Beinschläge des Schmetterlings mit großer Genauigkeit nach, dabei stoßen Sie sich vom Rand des Beckens ab. Als Nächstes führen Sie den Beinschlag aus und knicken Ihre Knie leicht an, wenn Ihre Hände das Wasser berühren. Einen weiteren Beinschlag führen Sie aus, wenn Ihre Hände an den Seiten Ihres Körpers gelangen.

 

2. Verwendung von Kurzflossen

Mithilfe von Kurzflossen wird der Einstieg in das Schmetterlingsschwimmen erleichtert. Durch die Kurzflossen erhalten Sie einen Einblick, welchen Einfluss die Beinbewegungen auf die Gesamtkoordination haben. Zudem verbessert sich die Größe von Ihrer Antriebsfläche. Führen Sie den Delfinkick aus und machen Sie dabei drei bis vier Armzüge.

 

3. Benutzen Sie nur einen Arm

Führen Sie den Schmetterling aus und bewegen Sie hierfür nur einen Arm. Den zweiten Arm bewegen Sie bei dieser Übung nicht. Bei dieser Übung muss die Atmung Teil der Ganzkörperbewegung sein, hierbei darf der Kopf nicht extra angehoben werden. Die Atmung wird nach vorne gerichtet durchgeführt.

 

4. Beinbewegung vom Brustschwimmen

Nun schwimmen Sie den Schmetterling und benutzen hierzu die Beinbewegung vom Brustschwimmen. Dabei folgt für jede Beinbewegung eine Armbewegung. Bei dieser Übung führen Sie eine seitliche Atmung aus und versuchen Ihren Kopf so viel wie möglich unter Wasser zu halten.

 

5. Freistilschwimmen für die Beine

Als Nächstes schwimmen Sie den Schmetterling und verwenden für die Beinbewegung einen beliebigen Schwimmstil. Die Schultern sollten bei der Durchführung möglichst über dem Wasser sein.

 

6. Variabler Einstieg

Achten Sie beim Schwimmen des Schmetterlings darauf, dass Ihre Hände vor dem ersten Armschlag 50 Zentimeter Abstand im Wasser haben. Beim zweiten Armschlag sollten Ihre Hände eine Distanz von 25 Zentimeter haben. Beim dritten Armschlag sind die Hände im Wasser aneinander. Darauf folgt der vierte Armschlag mit einer Distanz von 50 Zentimeter.

 

7. Die Unterwasser-Erholung

Schwimmen Sie den Schmetterling, aber lassen Sie dabei den Luftteil (die Erholung) für den Armschlag aus. Stellen Sie hierbei sicher, dass Ihre Arme sich unter Ihrer Brust befinden. Weiterhin versuchen Sie Ihre Schultern so tief wie möglich zu halten, indem Sie Ihren Rücken kräftig nach unten durchdrücken.

 

8. Geballte Fäuste

Versuchen Sie nun den Schmetterling zu schwimmen und dabei die Fäuste zu ballen. Gleichzeitig sollten Sie darauf achten, Ihre Beine und Arme so koordiniert wie nur möglich zu halten.

 

9. Verlängerte Arme

Schwimmen Sie den Schmetterling und führen Sie während der Unterwasserphase einen Halbkreis mit den Armen aus.
Somit verlängern Sie den Armschlag.

 

10. Der Ein-Beinschlag

Bei der Durchführung des Schmetterlings, machen Sie nur einen Beinschlag für jeden kompletten Arm-Zyklus. Der Beinschlag sollte vor der Erholungsphase durchgeführt werden.

Sie sollten auf keinen Fall, all diese Übungen an einem Tag durchführen. Die Aufteilung der einzelnen Übungen an verschiedenen Trainingstagen ist sinnvoller und erzielt bessere Ergebnisse. Andernfalls kann es sein, dass Sie Ihre Schultern und Ihr Rücken überlasten.